Sprache
ZURÜCK

Übertragung von COVID-19 und Strategien zur Eindämmung der Infektion

5. Februar 2021 – 7 Min

SARS CoV-2 

SARS CoV-2 (Covid19) ist ein Stamm der Coronavirus-Familie, einer Gruppe verwandter RNA-Viren, die Krankheiten bei Säugetieren und Vögeln verursachen. Die ersten Berichte über Infektionen mit Coronaviren bei Tieren stammen aus den späten 1920er Jahren, während menschliche Coronaviren in den 1960er Jahren entdeckt wurden. Sowohl SARS als auch MERS waren Pandemien mit Coronaviren. In Anbetracht der langen Geschichte gibt es eine Fülle veröffentlichter und begutachteter Forschungsarbeiten über Coronaviren.

METHODS OF COVID19 TRANSMISSION

Zwei Übertragungsrisiken stehen im Zusammenhang mit Covid-19 im Vordergrund: 

INFEKTIONSTRÄGER

Infektionsträger sind Gegenstände oder Materialien, z. B. Kleidung, Geschirr und Möbel, die Krankheiten auf einen neuen Wirt übertragen können, wenn sie mit Infektionserregern in Berührung kommen. Es wurde allgemein angenommen, dass Covid19 auf Menschen übertragen werden kann, wenn diese eine mit dem Virus kontaminierte Oberfläche berühren. Dies hat zu weit verbreiteten Maßnahmen zur Reinigung und Desinfektion aller Arten von Oberflächen geführt, die mit dem Covid19-Virus infiziert worden sein könnten. 

TRÖPFCHEN & AEROSOLE

Eine mit Covid19 infizierte Person gibt Covid19-infizierte Tröpfchen ab, wenn sie spricht, niest, hustet, laut redet oder singt. Diese Emissionen sind eine Kombination aus 

i) große Tröpfen, die schnell auf Oberflächen fallen und

ii) sehr kleinen Tröpfchen, sogenannten Aerosolen, die stundenlang in der Luft herumschweben können. 

Ein gesunder Mensch kann sich mit Covid19 anstecken, indem er mit Covid19 infizierte große Tröpfchen und kleine Aerosole aus der Luft direkt in die Lunge einatmet. 

FORSCHUNG ZUR ÜBERTRAGUNG, EMPFEHLUNGEN UND STRATEGIEN ZUR RISIKOMINDERUNG

ÜBERTRAGUNG DURCH DIE LUFT 

a) Übertragungsrisiko

Obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit den Anfängen der Covid19-Pandemie vor den Risiken einer Ansteckung mit Covid19 durch Ansteckungsstoffe gewarnt hat, besteht inzwischen große Unsicherheit darüber, ob Covid19 tatsächlich auf diese Weise übertragen wird. Verschiedene wissenschaftliche Forschungsarbeiten haben Zweifel daran geweckt, wie lange das Virus auf einer Oberfläche überleben kann und ob es dann tatsächlich andere Menschen infizieren kann. Die WHO stellt nun fest:„Trotz übereinstimmender Beweise für die Kontamination von Oberflächen mit SARS-CoV-2 und das Überleben des Virus auf bestimmten Oberflächen gibt es keine spezifischen Berichte, die eine Übertragung durch Ansteckung direkt belegen”. Das US CDC (Centers for Disease Control and Prevention, eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums) stellen fest, dass„COVID-19 weniger häufig durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen ausbreitet". Dies alles deutet darauf hin, dass das Risiko einer Übertragung von Covid-19 durch Ansteckungsstoffe gering ist.”. This all suggests that the risk of Covid19 transmission through fomites is low.

b) Empfehlungen

Um einer möglichen Covid19-Übertragung durch Ansteckungsstoffe entgegenzuwirken, empfiehlt die WHO die Reinigung und Sterilisierung von Oberflächen. Die Empfehlungen der Regierungen stimmen mit denen der WHO überein, und es gibt ausführliche Empfehlungen auf Websites zum Thema Gesundheit und Sicherheit (z. B. UK HSE).). 

c) Strategien zur Verringerung des Übertragungsrisikos

Zu den eindeutigsten Strategien gegen die Übertragung durch Ansteckungsstoffe gehören das Händewaschen und die Oberflächenreinigung, letztere durch den Einsatz von flüssigen Desinfektionsmitteln oder Gasen und/oder UVC-Licht. Desinfektionschemikalien werden entweder direkt auf die Oberflächen aufgetragen oder mit Hilfe von „Verneblern“ in leeren Räumen in die Luft gesprüht, wo sie sich dann auf den Oberflächen absetzen. Alternativ werden hochleistungsfähige UVC-Lampen in leeren Räumen eingesetzt, wobei die Beleuchtung die Oberflächen desinfiziert. 

d) Vor- und Nachteile der Reinigung von Infektionsträgern

Der große Vorteil ist, dass die Oberflächen effektiv gereinigt werden. Die erste Frage ist, ob es tatsächlich notwendig ist, Infektionsträger zu reinigen, da die WHO, das US CDC und die Forschung alle darauf hinweisen, dass dies KEINE gängige Art der Übertragung von Covid19 ist. Außerdem können Gase, Chemikalien und direktes UVC-Licht für den Menschen gefährlich sein. In vielen Fällen ist nach dem Besprühen von Räumen mit Flüssigkeiten oder Gasen aufgrund der verwendeten gefährlichen Chemikalien eine mehrstündige Belüftung erforderlich (deshalb werden diese Arbeiten in leeren Räumen und von Fachpersonal durchgeführt). Darüber hinaus können einige Chemikalien und Gase sowie UVC-Licht im Raum befindliche Weichgummis und Kunststoffe beschädigen (z. B. freiliegende elektrische Kabel und Leitungen).

e) Schlussfolgerung

Sicherlich ist Sauberkeit immer empfehlenswert. In Anbetracht der zunehmenden Untersuchungen, die auf eine unwahrscheinliche Übertragung von Covid19 über Infektionsträger hindeuten, stellen sich jedoch einige ernsthafte Fragen über den Umfang der erforderlichen Oberflächenreinigung sowie über einige der verwendeten gefährlichen Chemikalien und Gase.

(i) ÜBERTRAGUNG DURCH TRÖPFCHEN

a) Übertragungsrisiko

Die patentierte Technologie von Rensair bietet Bahngesellschaften Luftreinigung mit Krankenhausstandard. Rensair, das von dem dänischen Lüftungsingenieur Henrik Hendriksen entwickelt wurde, ist Partner des britischen NHS (National Health Service) und genießt in skandinavischen Krankenhäusern seit mehr als einem Jahrzehnt großes Vertrauen. WHO und unter anderem die kanadische Regierung haben das Übertragungsrisiko durch das Einatmen großer Tröpfchen von Covid19-Infizierten weitgehend anerkannt. 

b) Empfehlungen und Strategien zur Risikominderung 

Um eine Ansteckung durch das Einatmen großer infizierter Tröpfchen zu verhindern, empfehlen die WHO und die Regierungen das Tragen von Masken und das Einhalten eines Sicherheitsabstands zwischen den Menschen. Durch das Tragen von Masken soll verhindert werden, dass infizierte Personen die großen Tröpfchen ausatmen, und gesunde Personen sollen keine infizierten Tröpfchen einatmen. Mit dem Sicherheitsabstand soll sichergestellt werden, dass sich die Menschen nicht in der Nähe von großen, infizierten Tröpfchen befinden, die von einer infizierten Person ausgestoßen werden. 

c) Vor- und Nachteile der Reduzierung großer Tröpfchen

Die Empfehlungen sind relativ kostengünstig, einfach und wirksam, wenn 1) die korrekte Verwendung von Masken und 2) die Einhaltung des Sicherheitsabstandes beachtet wird. 

(ii) ÜBERTRAGUNG DURCH AEROSOLE

a) Übertragungsrisiko

Bis vor kurzem (Oktober 2020) haben die WHO und die Regierungen der Infektion mit Covid19 durch das Einatmen von mit Covid19 infizierten Aerosolen, die stundenlang in der Luft schweben können und sich in schlecht belüfteten Räumen anreichern, nur wenig Bedeutung beigemessen. Nach Interventionen der Wissenschaft (unter anderem in einem offenen Brief von 239 Wissenschaftlern) und der Veröffentlichung verschiedener various Forschungsarbeiten papers und Fallstudien studies über mögliche Übertragungen über die Luft erkannte die WHO jedoch das Risiko einer Übertragung von Covid19 über Aerosole an. Die Regierungen und ihre Gesundheitsbehörden folgten diesem Beispiel. (z. B. das US CDC und das Vereinigte Königreich durch durch den britischen SAGE- Ausschuss). 

b) Empfehlungen zur Eindämmung des Risikos der Aerosolübertragung

Bis vor kurzem gab es nur wenige Empfehlungen zur Verringerung der Übertragung von Covid19 durch Aerosole. Die WHO und die Regierungen (z. B. der SAGE-Ausschuss des Vereinigten Königreichs) empfehlen jetzt jedoch, die Belüftung zu verbessern, Außenluft in die Räume zu bringen und, wo dies nicht möglich ist, wirksame Luftreinigungsanlagen zu verwenden.

c) Strategien zur Verringerung des Übertragungsrisikos

Die WHO empfiehlt, Räume mit Außenluft zu lüften, um einen Luftwechsel von mindestens 6 Luftwechselraten pro Stunde (ACH) zu erreichen. 6 ACH bedeutet, dass jede Stunde das Sechsfache des Raumvolumens an Frischluft zugeführt werden muss (z. B. müssten bei einem Raum von 100 m3 stündlich 600 m3 Außenluft in den Raum geleitet werden).

Wenn dieser Belüftungsstandard nicht erreicht werden kann, empfiehlt die WHO den Einsatz von HEPA-Luftfiltern, um Schwebstoffe aus der Luft zu entfernen. Die britische Regierung empfiehlt etwas Ähnliches – die Verwendung von HEPA-Filtern und/oder den Einsatz von UVC-Licht. Sowohl die britische SAGE als auch die US-Umweltschutzbehörde lehnen andere Technologien zur Luftreinigung ab, darunter Plasma, Ionisatoren und chemische „Vernebler“ sowie Ozongeneratoren (die noch dazu extrem gefährlich und unwirksam bei der Luftreinigung sind).

d) Vor- und Nachteile der Reinigung von in der Luft befindlichen Aersolen

Tests und Luftströmungsmodelle zeigen, wie eine gute Belüftung die Aerosolkonzentration in einem Raum niedrig hält. Allerdings können nicht alle Gebäude die von der WHO empfohlenen 6 ACH erreichen, und in Gebäuden mit interner Luftzirkulation (statt der Zufuhr von Außenluft), ohne Fenster oder in den kalten Wintermonaten ist diese Strategie schwer umzusetzen.

HEPA-Filteranlagen sind in Krankenhäusern bereits weit verbreitet und werden von den Gesundheitsbehörden für Covid19 und andere durch die Luft übertragene Krankheiten (z. B. SARS und Tuberkulose) empfohlen. Dies ist auf ihre Fähigkeit zurückzuführen, extrem feine Partikel, einschließlich Viren (und die Coronavirus-Familie) und Bakterien, zu filtern. Da sich während des Betriebs von tragbaren Luftreinigern für Krankenhäuser Menschen in einem Raum aufhalten können, können die Geräte eine kontinuierliche Luftreinigung gewährleisten und so das Risiko einer Übertragung verringern, falls eine infizierte Person einen Raum betritt und Covid19-Aerosole ausstößt. 

Negativ zu vermerken ist, dass einige schlecht konstruierte HEPA-Luftreiniger nur wenig Luft durch den sehr feinen HEPA-Filter leiten, während andere nur die Luft in der Nähe des Filters reinigen und nicht den Raum als Ganzes. Da gefangene Viren und Bakterien mehrere Tage lang auf einem Filter überleben können, besteht beim Auswechseln des HEPA-Filters in einem Luftreinigungsgerät potenziell das Risiko, sich anzustecken. 

e) Schlussfolgerung

Lüften ist der erste Schritt, um die Risiken der Übertragung von Covid19 durch Aerosole zu verringern. Wenn dies nicht möglich ist, wird die Verwendung von tragbaren Luftreinigern empfohlen, um Covid19-Aerosole kontinuierlich aus der Luft zu entfernen. Die britische Regierung empfiehlt, nur tragbare Luftreiniger zu verwenden, die:

i) von unabhängiger Seite getestet wurden (d. h. nicht vom Hersteller, sondern von einem unabhängigen wissenschaftlichen Labor, dessen Ergebnisse frei zugänglich sind), 

ii) bewährte und getestete Technologien verwenden (HEPA und UVC und keine Ionisatoren, Plasmen, Gase oder Ähnliches) und 

iii) gut konzipiert und hergestellt sind. 

EINDÄMMUNG DES RISIKOS EINER COVID19-ÜBERTRAGUNG MITHILFE VON RENSAIR

Im Falle von unzureichender Belüftung bieten Rensair-Luftreinigungsgeräte für Krankenhäuser eine gute Lösung, um das Risiko von Covid19-Aerosolen in der Luft zu mindern. Sie sollten in Verbindung mit den behördlichen Richtlinien zur Verringerung des Risikos einer Covid19-Übertragung durch große Tröpfchen (Masken und Sicherheitsabstand) verwendet werden.

Die Rensair-Geräte erfüllen alle vom britischen SAGE-Ausschuss festgelegten Anforderungen. Sie wurden in Zusammenarbeit mit skandinavischen Krankenhäusern entwickelt und von diesen seit mehr als 10 Jahren eingesetzt, wobei sie alle strengen Anforderungen erfüllten. Unabhängige Tests , die auf der Rensair Website veröffentlicht wurden, unterstreichen die Wirksamkeit der Geräte sowohl hinsichtlich der hohen Luftmenge, die durch den HEPA-Filter strömt und gereinigt wird, als auch hinsichtlich der 99,97%igen Beseitigung von Viren, Bakterien, Pollen, Schimmel- und Hefepilzen und anderen Partikeln in der Luft. Die Tests bestätigen die Wirksamkeit der Rensair Luftreiniger bei der Reinigung der Luft im gesamten Raum. Im Gegensatz zu anderen Luftreinigern nutzt Rensair UVC-Licht, um den HEPA-Filter permanent zu bestrahlen. Dadurch werden die im Filter eingeschlossenen Viren und Bakterien nachhaltig abgetötet und der Filter ist frei von lebenden Partikeln, was eine sichere Wartung der Geräte ermöglicht.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Rensair Ihnen helfen kann.

aerosol transmission Luftfilterung airborne pollutants covid-19 transmission Rensair Rensair Luftreinigung in Krankenhausqualität SARS-CoV-2 world health organization

Unverbindliches Angebot anfordern

Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Angebot.

Angebot anfordern

Mit Experten sprechen

Buchen Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Kostenlose Beratung buchen
Close

Looks like you're visiting Rensair from the US. We recommend that you go to our dedicated US site