Sprache
ZURÜCK

Rensair spendet an Wohltätigkeitsorganisation RMHC in Chicagoland

1. April 2021 – 4 Min.

Für Familien ist die Pandemie keine einfache Zeit. Für Familien mit schwerkranken Kindern jedoch, ist es noch schwieriger. Auch für diejenigen, die gerne helfen möchten, ist es nicht leicht.

Ein gemeinsames Ziel

Als Rensair, ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen, das mobile Luftreiniger für Krankenhäuser herstellt, von den Herausforderungen erfuhr, denen sich die Ronald McDonald House Charities ® Chicagoland & Northwest Indiana (RMHC-CNI) aufgrund der weltweiten Pandemie stellen muss, wollte man gerne helfen.  

Ursprünglich für skandinavische Krankenhäuser entwickelt, kombiniert Rensair H13-HEPA-Filter und UVC-Licht, um Erreger einzufangen und diese nachhaltig abzutöten. Rensair stellte genau die Lösung dar, die sie gesucht hatten, einschließlich der Erreger aus der Familie der Coronaviren. 

Die Herausforderung

Holly Buckendahl, Geschäftsführerin von RMHC Chicagoland & Northwest Indiana, berichtete, dass es im Zuge der Pandemie zu einigen Schwierigkeiten kam. „Wir beherbergen jedes Jahr Familien mit kranken Kindern aus ganz Amerika sowie aus rund 15 weiteren Ländern“, erzählt sie. Die Pandemie stellt für RMHC-CNI eine Herausforderung von globaler Größe dar. Das Unternehmen betreibt fünf Ronald-McDonald-Häuser, drei Ronald-McDonald-Familienzimmer (in Partnerkrankenhäusern) und zwei Ronald-McDonald-Care-Mobiles. Dabei handelt es sich um mobile medizinische Einheiten, die unterversorgte Gemeinden pädiatrisch versorgen. Vor der Pandemie hat RMH-CNI jede Nacht bis zu 162 Familien kostenlos untergebracht. 

RMHC-CNI betreut Familien mit Kindern, die neonatale/pädiatrische Intensivpflege, onkologische Behandlungen und Organtransplantationen (Herz, Leber) benötigen. „Diese Kinder sind krank und haben meist eine relativ lange Behandlung vor sich“, sagt Buckendahl. Manche Familien kommen bis zu fünf, 10 oder sogar 15 Jahre zu uns. „Wir werden zu einer Familie.“

Viele der Kinder sind immungeschwächt. Deshalb achtet das RMHC-CNI sehr darauf, dass die Räume sauber und desinfiziert sind. Das Coronavirus erforderte jedoch eine erhebliche Anpassung der Sicherheitsvorkehrungen. 

Große Veränderungen

Schnell hat RMHC-CNI die RMHC Global Standards sowie erforderliche Schutzausrüstung für Mitarbeiter und Besucher eingeführt. Sie verbesserten die Oberflächenhygiene und sorgte dafür, dass nötige Sicherheitsabstände eingehalten wurden. Die Ronald-McDonald-Häuser blieben geöffnet, zwei Familienzimmer wurden jedoch geschlossen. In Übereinstimmung mit dem Krankenhausprotokoll beschränkte RMHC-CNI die Unterbringung auf nur ein Elternteil und den Patienten. Die Zimmerfluktuation war ein großes Problem. Wenn eine Familie auszog, musste erst einmal das Zimmer 48 Stunden lang leer stehen. Dann konnte ein Reinigungsteam das Zimmer für die nächsten Gäste säubern. Aufgrund der Pandemiebeschränkungen sank die Auslastung von 96 % auf 35 %.

„Es war schrecklich, die Gemeinschaft und die emotionale Unterstützung zu verlieren, die das gemeinsame Wohnen mit sich bringt“, sagt Lisa Mitchell, Vizepräsidentin für Programme und Dienstleistungen bei RMHC-CNI. „Das Leben wurde sehr isoliert.“ Sie mussten Spielzimmer schließen, und Gemeinschaftsräume waren tabu. Vor der Pandemie wurden in ihrem größten Ronald McDonald Haus mit 70 Zimmern täglich Mahlzeiten für bis zu 120 Personen zubereitet und serviert. Das musste sich ändern. Die Familien durften den Essenssaal nicht besuchen. Mahlzeiten zum Mitnehmen wurden ins Haus geliefert, und die Familien nahmen ihre Mahlzeiten auf ihren Zimmern ein.

Auch die Freiwilligendienste wurden eingestellt. „Wir sind jeden Monat auf 200 bis 300 Freiwillige angewiesen“, erklärt Buckendahl. „Während des ersten Pandemiejahres haben wir etwa eine Million Dollar an freiwilliger Unterstützung verloren. Es gab keine Freiwilligen, die Familien begrüßten, sie eincheckten, Mahlzeiten zubereiteten, die Küche reinigten, Kekse verteilten oder bei Geburtstagsfeiern halfen. Die Mitarbeiter sprangen ein, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Aufgaben erledigt wurden, aber es war hart für das Team“, erzählt Buckendahl. 

Fragen über Fragen

Als die Wissenschaft bestätigte, dass sich das Coronavirus durch Partikel in der Luft verbreitet, nahm Mitchell das HLK-System (Heizung, Lüftung und Klimaanlage) ganz genau unter die Lupe. Es war in jedem Haus anders. „Ich konsultierte unseren Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenbauer, um einige Optionen für die Installation von Blaulichttechnologie zu prüfen, aber es schien keine lohnende Investition zu sein“, sagt sie. „Die möglichen Lösungen waren alle sehr teuer und es gab zu diesem Zeitpunkt keine gesicherten Daten, die bewiesen, dass das System das Coronavirus abtötet. Außerdem wäre eine ständige Wartung erforderlich gewesen, die zusätzliche Kosten verursacht hätte.“ Mitchell sah sich nach weiteren Optionen um und begann, andere Luftfilterstrategien zu untersuchen.

Die Lösung

Rensair spendete 16 Luftreiniger an das RMHC-CNI, die sofort zum Einsatz kamen. „Für mich ist besonders der Faktor der Mobilität wichtig“, sagt Mitchell. Durch den Einsatz von Rensair in frei gewordenen Zimmern konnte die Zeit bis zur Neubelegung reduziert werden. Sie können nun mehr Familien versorgen, und nach der Reinigung in den Räumen können die Geräte in den Gemeinschaftsbereichen verwendet werden. 

Rensair im Ronald McDonald House Charities Chicagoland & Northwest Indiana

Die unabhängigen Labortests und die Tatsache, dass Krankenhäuser Rensair verwenden, sich darauf verlassen und es befürworten, beeindruckten Mitchell ebenfalls. 

„Das schlanke und kompakte Design von Rensair ist attraktiv, leicht zu verschieben und zu bedienen, und die Wartung ist unkompliziert“, so Buckendahl. „Wir sind stets bestrebt, unseren Gästen ein möglichst gesundes Umfeld zu bieten. Wir ergreifen weiterhin alle Maßnahmen, um zu einer besseren Luftqualität beizutragen, und folgen dabei den Empfehlungen von RMHC Global, unseren Partnerkrankenhäusern und anderen medizinischen Behörden, wie den Centers for Disease Control. 

In der gesamten Einrichtung liegt die Auslastung jetzt bei 55 bis 60 %. Für den Sommer erwartet Mitchell eine Auslastung von annähernd 75 %. Das Ronald McDonald House wird von der Gemeinschaft und der Unterstützung vieler getragen. „Dass Rensair sich bereit erklärt hat, unsere Familien zu unterstützen, ist für uns eine riesige Hilfe. Wir sind dankbar für die Luftreiniger die Rensair an das Ronald McDonald House Charities Chicagoland & Northwest Indiana gespendet hat“, sagte Mitchell. 

Hier erfahren Sie mehr über Rensair.

air cleaning devices air filtration Luftreinigung in Krankenhausqualität Rensair Rensair Luftreinigung in Krankenhausqualität ronald mcdonald

Unverbindliches Angebot anfordern

Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Angebot.

Angebot anfordern

Mit Experten sprechen

Buchen Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Kostenlose Beratung buchen
Close

Looks like you're visiting Rensair from the US. We recommend that you go to our dedicated US site