Sprache
ZURÜCK

Aktualisierte Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und neuer Fokus in Bezug auf Übertragung von COVID19

6. Mai 2021 – 6 Min

Zusammenfassung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Website aktualisiert und legt dabei den Schwerpunkt stärker auf die Covid-Übertragung durch in der Luft befindliche Covid-19-Tröpfchen bzw. Aerosole und weniger auf die Berührung kontaminierter Oberflächen. Sie hat außerdem spezifische Informationen darüber bereitgestellt, was gute Belüftungsraten im Gesundheitswesen, in Nichtwohngebäuden und in Wohngebäuden ausmacht. 

Wir begrüßen diese Aktualisierungen der WHO. Sie liefern mehr Klarheit über die Entwicklung von Strategien zur Risikominderung. Die Updates der WHO bestätigen die Informationen, die wir unseren Kunden in den letzten 12 Monaten gegeben haben.    

Rückblick auf frühere Empfehlungen

Im Jahr 2020 zögerten die WHO und das CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention; Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums) noch in Bezug auf die Frage, ob Covid-19 durch die Luft übertragen wird. Obwohl 239 Wissenschaftler am 6. Juli 2020 einen offenen Brief geschrieben hatten, erkannten die WHO und das CDC erst Ende Oktober 2020 offiziell an, dass eine Übertragung über die Luft sehr wahrscheinlich ist.

Diese Verzögerung führte zu einer fehlgeleiteten öffentlichen Politik. Lange Zeit wurde der Schwerpunkt sehr stark auf die Verringerung der Übertragung über kontaminierte Flächen (d. h. Oberflächen wie Möbel, Kleidung und Türklinken) gelegt, anstatt auf das Verhindern einer Ansteckung durch das Einatmen infizierter Tröpfchen und Aerosole. Die Website der britischen Gesundheits- und Sicherheitsbehörde (Health and Safety Executive, HSE) beispielsweise widmete die meiste Zeit des Jahres 2020 Seiten über die Reinigung von Oberflächen, während es nur zwei Absätze über die Belüftung gab. 

Als die WHO offiziell anerkannte, dass Covid eine durch die Luft übertragene Krankheit ist, änderte sie ihre Haltung und empfahl sofort eine bessere Belüftung von Räumen, um die Konzentration von infizierten Partikeln in der Luft zu verringern. In einem 5-minütigen Video wurde empfohlen, unter Berücksichtigung der Raumgröße, der Belegung und der in einem Raum ausgeübten Tätigkeiten mechanisch zu lüften oder Türen und Fenster zu öffnen. Sie fassten zusammen, dass eine Belüftung mit 6 Luftwechseln pro Stunde (ACH) erreicht werden sollte (i), und wo dies durch mechanische Belüftung und das Öffnen von Fenstern nicht machbar ist, sollten HEPA-Luftreinigungsgeräte eingesetzt werden.

Damals schien die 6 ACH-Richtlinie vage und ungenau zu sein, da wissenschaftliche Untersuchungen zeigten, dass unterschiedliche Belegungsraten, Raumnutzung und Raumgröße die Übertragungsraten erheblich beeinflussten. Zu diesem Zweck veröffentlichten wir einen Blogartikel, der die Empfehlungen zur Belüftung und Reinigung zusammenfasst, die auf Aussagen des britischen HSE- und SAGE-Ausschusses beruhten und die Belegung, Raumnutzung und Auslastung berücksichtigten. 

Aktualisierte Richtlinien

Die WHO-Website legt heute einen ganz anderen Schwerpunkt darauf, wie Covid übertragen wird und enthält auch aktualisierte Empfehlungen zur Risikominderung/Lüftung.

Erstens liegt die Betonung in erster Linie auf der aerogenen und nicht auf der fomitischen Übertragung, die stattdessen heruntergespielt wurde. Dies steht im Einklang mit einer kürzlich veröffentlichten Forschungsarbeit des CDC, wonach die Übertragung über die Oberfläche mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 1 zu 10.000 sehr gering ist. Diese Betonung der Übertragung über die Luft ist wichtig und steht im Einklang mit der HSE-Website, die inzwischen 8 Seiten zum Thema Belüftung enthält, sowie mit der aktualisierten Website des CDC.

Zweitens hat die WHO ihre Lüftungsempfehlungen aktualisiert und gibt nun spezifischere Ratschläge zur Lüftung für drei verschiedene Gebäudekategorien:

Gesundheitswesen

Es sollten Beatmungsraten von 60 Litern pro Sekunde und Patient (l/s/pat) erreicht werden. Wenn eine aerosolgenerierende Tätigkeit (AGP) stattfindet, z. B. in der Zahnmedizin, dann werden entweder 160 l/s/pat oder 12 ACH empfohlen, was den Leitlinien der Chief Dental Officers des Vereinigten Königreichs nicht allzu sehr ähnelt. Die WHO empfiehlt eine mechanische Belüftung (Zufuhr von frischer Außenluft) und nicht die Rückführung der vorhandenen Luft. Wenn eine mechanische Belüftung nicht möglich ist, wird Querlüftung (ii) empfohlen. Andernfalls empfiehlt die WHO die Verwendung von HEPA-Luftreinigern zur Reinigung der Luft. 

Nicht-Wohngebäude

Es sollte eine Belüftungsrate von 10 Litern pro Sekunde und Person (l/s/p) erreicht werden. Dies ist identisch mit den Empfehlungen, die wir im März aus unserer Kommunikation mit der SAGE/HSE veröffentlicht haben, und steht im Einklang mit den neuen Bauvorschriften im Vereinigten Königreich (aber viel höher als z. B. die amerikanischen ASHRAE-Gebäudeempfehlungen, wo im Allgemeinen nur 3-5 l/s/p empfohlen werden). Für den Gesundheitssektor empfiehlt die WHO eine mechanische Belüftung (jedoch nicht zur Umwälzung der vorhandenen Luft) und eine Querbelüftung, wo dies möglich ist, und andernfalls die Verwendung von Luftreinigern. Die WHO empfiehlt außerdem den Einsatz eines Luftreinigers, um die Lücke zwischen der Mindestanforderung von 10 l/s/p und der vorhandenen Belüftung zu schließen. Das ist etwas, was wir unseren Kunden raten, nachdem es eindeutige Beweise dafür gibt, dass HLK-Systeme zusammenarbeiten, um kumulative ACH-Raten zu liefern (d. h. HLK-Belüftung ACH + Luftreinigung ACH = insgesamt gelieferter ACH). 

Wohngebäude

Die gleichen Lüftungsraten von 10 l/s/p werden in Wohngebäuden empfohlen, in denen sich Menschen in Quarantäne oder Isolation befinden. Es sollte Querlüftung eingesetzt werden, und wenn dies nicht möglich ist, empfiehlt die WHO Luftreiniger. 

Was fehlt in den WHO-Leitlinien?

Der aktualisierte Leitfaden wirft jedoch zwei Fragen auf, die sich von anderen Empfehlungen der Regierung abheben

  1. Das Verhalten der Bewohner eines Raumes wird nicht berücksichtigt. Obwohl die WHO darauf hinweist, dass die Nutzung eines Raumes das Übertragungsrisiko verändern kann, gibt sie eine Standardempfehlung von 10 l/s/p als Minimum an. Die Forschung zeigt, dass die Aerosolemissionen beim Sport um 10 bis 100 höher sein können als bei normaler Atmung. Daher sollte die Belüftung eines Raums diesen Anstieg widerspiegeln (daher empfehlen wir, dass beispielsweise Fitnessstudios mindestens 30 l/s/p erreichen sollten). 
  1. Während die WHO für den Gesundheitssektor HEPA-Filter für HLK-Anlagen oder mobile Luftreiniger empfiehlt, schlägt sie für Nichtwohngebäude und Wohnbereiche MERV14-Filter von geringerer Qualität vor. MERV14-Filter fangen nur zwischen 75 % und 84 % der Partikel mit einer Größe von 0,3 bis 1,0 Mikrometern ab (das ist Covid-Territorium), während HEPA H13-Filter 99,97 % der Partikel mit einer Größe von 0,3 Mikrometern abfangen (das ist die Partikelgröße, die am stärksten eindringt und daher am schwersten abzufangen ist). Diese niedrigere MERV14-Empfehlung erscheint seltsam, ist aber wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass es schwieriger ist, Luft durch einen feineren HEPA-Filter zu leiten, und dass daher viele HLK-Systeme nicht mit HEPA-Filtern kompatibel sind. Der SAGE-Ausschuss und die HSE empfehlen tragbare Filtergeräte nur mit HEPA-Filtern. 

Schlussfolgerung

Wir begrüßen es, dass die WHO die Übertragung über die Luft stärker betont als die Übertragung über Ansteckungsstoffe. Dies steht im Einklang mit der wissenschaftlichen Forschung, die seit langem verfügbar ist, und knüpft an frühere Pandemien (SARS und MERS) an. Dies sollte es den Menschen ermöglichen, wirklich wirksamen Strategien zur Risikominderung den Vorrang zu geben und die richtigen Verhaltensweisen zu motivieren, um die Übertragung einzuschränken, z. B. Lüften, Luftreinigung, Masken und sicherer Abstand anstelle von übereifriger Oberflächenreinigung. 

Darüber hinaus ist es nützlich, dass die WHO definiert hat, was eine gute Belüftung in Gebäuden ausmacht. Sie geht dabei von einer vereinfachten 6 ACH-Empfehlung zu einer Empfehlung über, die die Belegung und die Art des Gebäudes (Gesundheitswesen oder Nichtwohngebäude) berücksichtigt. Die Belüftungsrichtlinien entsprechen den von SAGE und HSE empfohlenen Mindestanforderungen, auf die wir vor einigen Monaten hingewiesen haben. Dies wiederum wird den Menschen helfen zu verstehen, was eine gute Strategie zur Risikominderung ausmacht. Es spricht jedoch viel dafür, auch die Aktivität in den Räumen in die Gleichung mit einzubeziehen und HEPA 13/14-Filter anstelle von MERV14-Filter zu verwenden. 

5. Mai 2021

—————————————————————————–

Anmerkungen:

  1. Luftwechsel pro Stunde. Lüftungsluftstrom (m³/Std.) geteilt durch das Raumvolumen. Sie gibt an, wie viel Außenluft in einer Stunde in einen Raum eingeleitet wird, verglichen mit dem Luftvolumen des Raums, oder wie viel Luft in einer Stunde gereinigt wird, verglichen mit dem Luftvolumen des Raums. Wenn ein Luftreiniger zum Beispiel 300 m³ Luft in einer Stunde in einem 100 m³ großen Raum filtert, werden 3 ACH erreicht. 
  1. Querlüftung tritt auf, wenn es auf beiden Seiten des Raumes Lüftungsöffnungen gibt. Die Luft strömt auf der einen Seite des Gebäudes/Raums hinein und auf der anderen Seite hinaus, zum Beispiel durch ein Fenster oder eine Tür. Die Querlüftung wird in der Regel vom Wind angetrieben.

aerosol transmission air cleaning devices Luftfilterung covid-19 transmission covid19 droplets transmission Rensair Rensair Luftreinigung in Krankenhausqualität world health organization

Unverbindliches Angebot anfordern

Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Angebot.

Angebot anfordern

Mit Experten sprechen

Buchen Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Kostenlose Beratung buchen
Close

Looks like you're visiting Rensair from the US. We recommend that you go to our dedicated US site