Sprache
ZURÜCK

Saubere Luft ist ein wertvolles Gut

30. Juni 2021 – 3 Min

Die weltweite Wirtschaft leidet unter dem Coronavirus. Jetzt ist es wichtig, sie wieder in Gang bringen.

Allgemein ist man davon überzeugt, dass Unternehmen nur dann florieren, wenn eine direkte Zusammenarbeit in physischer Form möglich ist. Persönlicher Kontakt und Brainstorming von Angesicht zu Angesicht fördern Kreativität, Innovation und die Unternehmenskultur. In den meisten Unternehmen versucht man daher, darauf hinzuarbeiten, dass die Mitarbeiter zumindest auf Teilzeitbasis ins Büro zurückkehren und die Teams wieder einen Mehrwert aus der Zusammenarbeit vor Ort ziehen können.

Der Widerstand wächst

Manche Arbeitnehmer widersetzen sich den Versuchen der Unternehmen, sie zurück ins Büro zu locken. Man hört sogar von Fällen, in denen einige Arbeitnehmer lieber kündigen, als ihr Homeoffice aufzugeben. Für viele ist die Gewissheit, im Büro saubere Luft zu atmen, entscheidend. So wie die Menschen reines Wasser aus dem Wasserhahn, hygienische Lebensmittel in den Geschäften und sanitäre Einrichtungen im Büro erwarten, erwarten sie jetzt auch saubere Luft an ihrem Arbeitsplatz. 

Die Beunruhigung ist verständlich, denn die jüngsten Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Gesundheits- und Sicherheitsbehörde (Health & Safety Executive) räumen der Übertragung von Covid-19 durch eingeatmete Tröpfchen einen weitaus höheren Stellenwert ein als durch das Berühren kontaminierter Oberflächen. Wenn Unternehmen ihre Büroräume optimal nutzen wollen, muss saubere Luft ganz oben auf der Agenda des Gebäudemanagements stehen.

Einfache Lösung für die Luftqualität

Das Streben nach sauberer Luft kann Unternehmen Kopfzerbrechen bereiten, die zwischen dem Aufgabenbereich ihres eigenen Unternehmens und dem ihres Hausverwalters gefangen sind. Zum Glück gibt es eine einfache Lösung. Es ist relativ einfach, die Luftqualität zu messen und festzustellen, ob es eine Lücke zwischen der bestehenden Luftqualität am Arbeitsplatz und den Empfehlungen des WHO und des UK SAGE Committee gibt. 

Die WHO empfiehlt, dass ein Luftreiniger eingesetzt werden sollte, um die Lücke zwischen dem Mindestbedarf an Litern pro Person und Sekunde und der vorhandenen Lüftung zu schließen. Unternehmen können tragbare Luftreiniger einsetzen, ohne die Bausubstanz des Gebäudes zu beeinträchtigen. In Verbindung mit HLK-Systemen können diese problemlos die optimale kumulative Luftwechselrate pro Stunde erreichen.

Auf die Technologie kommt es an

Da es viele Luftreinigungsgeräte auf dem Markt gibt, braucht das Management möglicherweise mehr Anleitung. Der SAGE-Ausschuss gibt diese in seinem November 2020 Bericht über Luftreinigungsgeräte zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Übertragung. Es werden zwei Technologien empfohlen, die faserige Filtration (HEPA) und die keimtötende UV-Strahlung (UVC), die zusammen das Coronavirus einfangen und zerstören. SAGE unterstreicht auch die Bedeutung unabhängiger Labortests, um die Wirksamkeit sicherzustellen und Nebenwirkungen wie Atemwegsprobleme oder Hautreizungen zu vermeiden. 

Weitere vertrauenswürdige Quellen bestätigen die Wirksamkeit der HEPA-Filterung und des UVC-Lichts. Der Durchmesser des SARS-CoV-2-Virus liegt zwischen 50 nm und 140 nm bzw. 0,05 bis 0,14 Mikrometern. Untersuchungen der NASA belegen, dass HEPA-Filter ultrafeine Partikel mit einer Größe von weniger als 0,3 Mikron sowie größere Partikel am effizientesten auffangen. Die größeren Partikel sind wohl wichtiger, da das Virus in Aerosoltröpfchen mit einer Größe von mehr als 10 Mikrometern in der Luft schwebt, die es vor Verdunstung schützen. 
Nachdem das Virus eingefangen wurde, muss es vernichtet werden: Eine aktuelle Studie des Henry Ford Health System zeigt, dass UVC-Licht wirksam ist, um Covid-19 auf N95-Atemschutzmasken abzutöten. Da der Schwellenwert für eine Infektion mit Covid-19 auf nur 300 Viruspartikel geschätzt wird, während für eine inhalative Virusinfektion in der Regel 1.950 bis 3.000 Viruspartikel erforderlich sind, spricht dies noch stärker für Luftreinigung.

Ein Mehrwert über Covid hinaus

Saubere Luft wird eine wichtige Rolle dabei spielen, dass Menschen wieder vermehrt im Büro arbeiten. Der finanzielle Wert, der sich aus Zusammenarbeit und Innovation ergibt, lässt sich nur schwer beziffern. Es gibt Studien, die belegen, dass saubere Luft zu weniger Fehlzeiten, besserer Gesundheit und höherer Produktivität führt.

In den USA verursacht schlechte Luftqualität krankheitsbedingte Kosten in Höhe von 150 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Davon entfallen 93 Mrd. Dollar auf Produktivitätsverluste aufgrund von Kopfschmerzen, Müdigkeit und andere Probleme im Zusammenhang mit dem Sick-Building-Syndrom. Der World Green Building Council berichtet, dass Arbeitgeber nach der Reinigung der Innenraumluft eine Steigerung der Produktivität am Arbeitsplatz um bis zu 11 % festgestellt haben. In einer Harvard-Studie wurde nachgewiesen, dass bei besserer Luftqualität die kognitiven Leistungen, einschließlich Krisenreaktion, strategisches Denken und Konzentration, in neun Funktionsbereichen um 61 % höher waren.

Saubere Luft erhält nicht genug Aufmerksamkeit. Auch wenn sie nicht in der Bilanz auftaucht, sollte sie Teil der Unternehmensführung sein. „Goodwill“ (in etwa Wohlwollen) ist seit langem als immaterieller Vermögenswert anerkannt. In Zeiten der Pandemie zählt die Gesundheit und Sicherheit der internen Mitarbeiter mehr denn je. Ihr Wohlwollen und die Rückkehr ins Büro hängen davon ab.

As published in Business Post, June 2021

#airpurifier asset cleanair CleanOfficeAir employee Gesundheit und Sicherheit indoorairquality Rensair wellbeing

Unverbindliches Angebot anfordern

Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Angebot.

Angebot anfordern

Mit Experten sprechen

Buchen Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Kostenlose Beratung buchen
Close

Looks like you're visiting Rensair from the US. We recommend that you go to our dedicated US site