Sprache
ZURÜCK

5 Gründe, warum Ihr Büro einen Luftreiniger braucht

1. November 2021 – 5 Min

Seit einigen Jahren bereits nimmt die Nachfrage nach Luftreinigung stetig zu. Dies ist auf die zunehmende Luftverschmutzung, die Verbreitung von Bakterien und Viren in der Luft und das wachsende Bewusstsein für Gesundheit zurückzuführen. Das öffentliche Interesse wurde durch die fortschreitende wissenschaftliche Forschung zur Luftqualität in Innenräumen (Indoor Air Quality, IAQ) zusätzlich verstärkt. Hinzu kommt ein gesteigertes Bewusstsein für die langfristige, positive Wirkung, die saubere Innenraumluft auf die Gesundheit hat. Durch die Covid-19-Pandemie wurde die Notwendigkeit ausreichender Belüftung noch deutlicher. Nur so können die Gesundheitsrisiken der modernen Gesellschaft gemindert werden – wir verbringen 90 % unserer Zeit in Innenräumen.

In diesem Artikel erfahren Sie die 5 wichtigsten Gründe für die Installation eines Luftreinigers:

Beseitigung von Luftverschmutzung

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr weltweit 7 Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. 9 von 10 Menschen atmen regelmäßig Luft mit Schadstoffwerten ein, die über den von der WHO festgelegten Grenzwerten liegen.

Luftschadstoffe treten häufig in Form von Feinstaub (PM2,5) auf. Dieser ist 100-mal dünner als ein menschliches Haar und kann in die Blutbahn gelangen, wo er dann eventuell Schaden anrichtet. Zu diesen Partikeln, von denen viele von draußen in die Innenräume gelangen, gehören Autoabgase, Rauch, Schimmelpilze, Pollen und Staub. Mit der Zunahme von hundefreundlichen Büros werden Tierhaare zu einem weiteren Problem.

In der Publikation „Pollutions Toll on the Body“ des National Geographic werden folgende schädliche Auswirkungen von verschmutzter Luft genannt: Veränderungen der Gehirnstruktur, höheres Risiko für Alzheimer, neurologische Entwicklungsstörungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, Allergien, Asthma und Krebs. In Innenräumen sind die Konzentrationen einiger Schadstoffe oft 2 bis 5 mal höher als die typischen Konzentrationen im Freien und können bis zu 900 potenziell gefährliche Chemikalien, Partikel und biologische Stoffe enthalten. Luftreiniger können mehrere Kategorien von Schadstoffen abfangen und so die Gesundheit schützen..

Schutz vor Krankheiten

Die WHO weist nun darauf hin, dass Covid-19 hauptsächlich über die Luft und nicht über kontaminierte Oberflächen verbreitet wird. Aber Covid ist nur die Spitze des Eisbergs. Größere Ausbrüche von durch die Luft übertragene Krankheiten treten immer häufiger auf, darunter SARS, MERS, Tuberkulose und Norovirus.

Wenn die Welt langsam wieder erwacht und die Menschen an ihre Arbeitsplätze zurückkehren, steigt die Gefahr einer Übertragung durch die Luft. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass das Immunsystem der Menschen nach einer langen Zeit des Social Distancing und des Tragens von Masken geschwächt ist. Dies erhöht die Anfälligkeit gegenüber Atemwegserkrankungen wie Grippe und Erkältung.

Der Lancet warnt vor einem Anstieg multiresistenter Keime, die bis 2050 voraussichtlich 10 Millionen Todesfälle pro Jahr verursachen und die Weltwirtschaft 100 Billionen US-Dollar an Produktivitätsverlusten kosten werden. WHO, CDC, UK SAGE und alle führenden Gesundheitsbehörden sind sich einig: Die Übertragung von Krankheiten über die Luft ist auf unzureichende Belüftung zurückzuführen. Infizierte Personen atmen konstant Aerosole aus, die Krankheitserreger enthalten. In gemeinsam genutzten Büroräumen werden diese leicht übertragen, insbesondere wenn die Räumlichkeiten nicht nur schlecht belüftet, sondern auch noch voll besetzt sind. Luftreiniger können die Ausbreitung effektiv eindämmen.

Gesteigerte Produktivität der Arbeitskräfte

Um wachsen und gedeihen zu können, ist physische Interaktion für Unternehmen sehr wichtig. Persönliche Meetings oder Brainstormings stimulieren neue Ideen und fördern die Unternehmenskultur. Deshalb ist es vielen Unternehmen wichtig, dass ihre Mitarbeiter wieder ins Büro zurückkehren, zumindest von Zeit zu Zeit. 

Einige Mitarbeiter zögern jedoch, wieder ins Büro zurückzukehren. Die Angst vor Covid hält an und die Menschen haben sich mittlerweile an das Arbeiten von zuhause gewöhnt. Wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter zurück ins Büro holen möchten, müssen Infektionsschutz und Gesundheit der Mitarbeiter ganz oben auf der Agenda stehen. 

Die Rückkehr ins Büro kann für die Produktivität der Angestellten enorm förderlich sein. Allerdings nur, wenn sie im Büro auch saubere Luft einatmen. In den USA verursacht schlechte Luftqualität krankheitsbedingte Kosten in Höhe von 150 Milliarden Dollar pro Jahr. Davon entfallen 93 Milliarden Dollar auf Produktivitätsverluste aufgrund von Kopfschmerzen, Müdigkeit und Beschwerden im Zusammenhang mit dem Sick-Building-Syndrom (National Oceanic and Atmospheric Administration).

Schlechte Raumluftqualität schadet nicht nur unserer Gesundheit. Eine neue Studie der Harvard-Universität zeigt, dass sie die Gehirnleistung verringert und Arbeitnehmer bei schlechter Luft weniger produktiv sind. Die Studie weist auf einen direkten Zusammenhang zwischen der Menge an Feinstaub in der Luft und der Leistung von Menschen bei geistigen Tests hin. Je stärker die Luft verschmutzt ist, desto schlechter schneiden die Menschen ab. Umgekehrt verbessert gereinigte Luft die Hirnleistung, was wiederum das Gedächtnis, die Leistung, die Kreativität und die strategische Entscheidungsfindung fördert.

Ergänzung der vorhandenen Belüftungsanlage

Infolge der Covid-Pandemie hat die WHO die Belüftungsempfehlungen auf 10 Liter pro Person und Sekunde erhöht, um die Partikelkonzentration in der Luft ausreichend zu verringern.

In vielen Büros ist dies eine unrealistische Erwartung, vor allem in Konferenzräumen mit hoher Auslastung und aufeinanderfolgenden Sitzungen. Selbst moderne Gebäude können grundliegend unterbelüftet sein.

In solchen Umgebungen empfiehlt die CDC Luftreiniger, die „einen effektiven Luftaustausch ermöglichen, ohne dass die Außenluft aufbereitet werden muss“. Die CDC und andere führende Gesundheitsbehörden raten ausdrücklich zur Verwendung mobiler HEPA-Filtereinheiten, die einen HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) mit einem Lüftersystem kombinieren. Ultraviolette keimtötende Bestrahlung wird ebenfalls als ergänzende Methode genannt, da diese auch effektiv SARS-CoV-2 vernichtet. Der Grund für den Einsatz von HEPA-Luftreinigern liegt darin, dass sie nachweislich (unter anderem bestätigt durch die NASA) ultrafeine Luftpartikel mit einer Größe von weniger als 0,3 Mikrometern sehr effizient auffangen, wobei die Wirksamkeit bei 0,01 Mikrometern 100 % beträgt. Ein HEPA-Filter hält nicht nur mikroskopisch kleine Partikel zurück, sondern ist auch bei einer Größe von 10 Mikrometern (der typischen Größe, in der Viruspartikel übertragen werden, wenn sie von Atemflüssigkeit umhüllt sind) zu 100 % wirksam.

Kosteneinsparung

Tragbare Luftreiniger kosten in der Regel nur einen Bruchteil von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HVAC), die ins Gebäude integriert werden. Es gibt keine Unterbrechungen durch die Installation und man kann umgehend von den Vorteilen profitieren. Man muss den Luftreiniger lediglich an den gewünschten Ort rollen und einschalten.

Ein weiterer Aspekt sind die Energiekosten. Eine Erhöhung der Lüftungsrate, entweder durch natürliche oder mechanische Mittel, bedeutet, dass mehr Außenluft in ein Gebäude gebracht wird, die anschließend auf die richtige Temperatur gebracht werden muss. Die meiste Zeit des Jahres muss die Luft entweder geheizt oder gekühlt werden, was zu höheren Energiekosten und einem größeren CO2-Fußabdruck führt. In den Industrieländern verbrauchen HLK-Systeme zwei Drittel der Energie für gewerbliche und öffentliche Gebäude. Die Luft aus dem Belüftungssystem auf den geeigneten thermischen Zustand zu bringen, kann etwa die Hälfte der gesamten für die Raumklimatisierung verbrauchten Energie eines Gebäudes ausmachen. Anstatt also nur frische Luft zuzuführen, kann ein Teil der Raumluft auch aufbereitet, also gereinigt werden, um die gewünschte Luftwechselrate zu erreichen. Das verbraucht weniger Energie und die Kohlenstoffemissionen werden gesenkt. Mobile Luftreiniger verbrauchen in der Regel so viel Energie wie ein Kühlschrank. Sie kosten nur ein paar Cent pro Tag, so dass die laufenden Einsparungen die anfänglichen Investitionskosten für den Luftreiniger schnell wieder ausgleichen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Fünf Tipps, die man beim Kauf eines Luftreinigers beachten sollte

Unverbindliches Angebot anfordern

Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit und erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Angebot.

Angebot anfordern

Mit Experten sprechen

Buchen Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Kostenlose Beratung buchen
Close

Looks like you're visiting Rensair from the US. We recommend that you go to our dedicated US site